Die Geschichte der Nordstrandpiraten

Zehn alte Männer im Unruhestand segeln mit dem größten Einmaster der Welt um dieselbe. Blauzahn.

Von Nordstrand bist Nordstrand. Einmal drumherum.

Man darf tatsächlich gespannt sein.

Denn klar ist bis jetzt nur, dass das Schiff losgefahren ist und das erste Mitglied der Mannschaft verstorben. Herzversagen. Friedrich Hanssen, herzkrank, der Jüngste der zehn Segler.

Das Geheimnis, warum er seine Herztabletten abgesetzt hat, wurde inzwischen gelüftet, Hanssen hatte neben der Herzschwäche auch noch einen unheilbaren Gehirntumor, der durch die Herzmedizin noch stärker wucherte. Deshalb hat er die Herztabletten abgesetzt. "Einen Tod muss der Mensch sterben", sagt das Sprichwort. Hanssen hat sich gegen den langsam schleichenden entschieden und wünscht sich, dass seine Asche im Meer verteilt wird.

Marc Bell, ein alter Freund von Hanssen, nimmt unerwartet schnell den Platz von Hanssen als Koch auf der Blauzahn ein.

Und nun segeln wieder 10 alte Männer von Brest auf los, um in Bordeaux die Asche von Friedrich Hanssen entgegenzunehmen. Das Wetter spielt nicht mit. Die See wird stürmisch. Die Elektronik fällt aus. Trotzdem: Die Mannschaft schlägt sich tapfer. Der Kapitän lotst das Schiff in den Hafen von Bordeaux. Die Presse steht in den Startlöchern. Aber auch diese Klippe umsegeln die 10 alten Männer mit Gelassenheit.

In Bordeaux wird die Crew heimlich bei der Bordgymnastik gefilmt. Ein französischer Fernsehsender findet es lohnenswert, sich darüber lustig zu machen. Die Mannschaft ist stinksauer,

Zwei dunkle Gestalten klettern auf's Boot. Sie werden aber überrascht und flüchten.

Die Urne von Hanssen ist da, die Blauzahn läuft aus.

Aber klar, es wird viel diskutiert. Braucht man Waffen, braucht man ein Sicherheitssystem, um sich in Zukunft vor Überfällen zu schützen? Ein Hund wird angedacht. Und der Sponsor bitte darum, ein weiteres Mannschaftsmitglied aufzunehmen. Einen Mönch.

Alle sind dafür. keiner weiß den genauen Grund für den Vorschlag. Der Sponsor bleibt versteckt. Das Meer ist heftig aufgewühlt und die alten Männer müssen alles geben, um am Ende zu gewinnen.

Die Route hinterlässt Wunden am Schiff, die in Palma repariert werden. Die Crew ist zufrieden, doch am Ende der Reparaturarbeiten stellt sich heraus, dass offensichtlich im Schiff Datenleitungen verlegt worden sind, von denen keiner weiß, zu welchem Zweck und von welchem Auftraggeber.

Es wir ein wenig mysteriös.

Ja sogar wirklich richtig wild mysteriös. Man findet auf der Blauzahn eingebaute Mikrofone und vieles mehr, das dem Leser klar macht: Hier will man alte Männer ausspionieren, aber Sinn macht das eigentlich erst einmal keinen. Denn solch einen Aufwand für ein schwimmendes Altersheim, das bleibt sehr geheimnisvoll. Und jetzt legt auch noch ein Schiff neben der Blauzahn an, von dem aus die alten Männer offensichtlich direkt beobachtet werden sollen. Auch nach einem Besuch des Kapitäns und zweier weiblicher Offiziere (Offizierinnen :-)) ist alles noch komplett unklar, was hinter dieser Beobachtungsstory . Der Mönch kommt und ist sofort mittendrin und stark.

Nach dem Auslaufen aus dem Hafen von Palma wird die Blauzahn von einem Schiff verfolgt. Die Crew trickst diesen aus und erfährt, dass das Schiff Neon heißt. Die Ageli, das erste Verfolgerschiff, taucht ebenfalls auf. Die Crew der Neon und der Ageli kennen sich. Es bleibt mysteriös.

Bei einer Pause in Gagliari erzählt Lars seine Lebensgeschichte. Seine Frau hatte ihn wegen einem Jüngeren verlassen, als der Kapitän in den Ruhestand ging. Dabei hätte doch alles so harmonisch sein können. Noch immer kreuzen die die beiden Verfolger-Jachten vor dem Hafen. Was steckt dahinter?

Die Crew verlässt Cagliari und lässt die beiden Verfolger weit hinter sich. Ankunft Siracusa. Und dann kommt ein Friseur an Bord, der die alten Männer ein wenig durcheinanderschüttelt.

Auch die Presse interessiert sich in Siracusa heftig für die alte Crew und die Verfolgerjachten legen auch in Siracusa an. Tief nachts entert die Tourismusbeauftragte Gulia Piro die Blauzahn. 4 Flaschen Rotwein, die Übernachtung eines weiblichen Gastes und die Blauzahn erlebt eine etwas verwirrte Mannschaft alter Männer.

Dann geht es aber weiter - Ost-Süd-Ost Richtung Griechenland. Wunderbare Naturerlebnisse. Peloponnes. Griechenland. Toilettenpapier geht aus. Greg beginnt mit seiner Lebensbeichte.

Die Lebensbeichte dauert 6 Primitivo lang, die Ageli und die Neo tauchen mal wieder auf und werden mal wieder abgehängt. Noch immer ist vollkommen unklar, woher sie immer den Kurs der Blauzahn  wissen und warum sie ihnen auf den Fersen sind.

Ein Techniker kommt an Bord und findet eine Blackbox, die die Blauzahn ausspioniert hat. Was soll das. Der Techniker wird in die Mannschaft aufgenommen.

Man steht dann dicht vor der Ageli im Suezkanal. Es ist heiß. Eine Abordnung des anderen Schiffes wird zum Essen eingeladen. Und dann endlich: eine erste Auflösung: Die Verfolger sind harmlos. Aber die Verfolger von den Verfolgern, von denen weiß man immer noch nichts. Es bleibt mysteriös.

Dafür erfährt man, was der Kapitän des Ageli für eine bewegte Biographie mit sich herumträgt. Warum die Blauzahnbesatzung tatsächlich von ihrem Sponsor auf die Weltmeere geschickt wird, das entzieht sich nach wie einer Erklärung. Es scheint etwas mit Entwicklung zu tun zu haben.

Irgendwie geht es immer um Verfolgung. Aber keiner blickt bisher, wer da warum wen verfolgt. Ob es der Autor eigentlich schon weiß, ist ähnlich ungewiss. Denn dies ist keine normale Geschichte, sie entwickelt sich von Woche zu Woche.

Aber lesen Sie selbst.

Zur Information: Noch nicht einmal der Autor kennt den weiteren Verlauf der Tourgeschichte. Also: Echtes Abenteuer. Schreibabenteuer.

Die Story als pdf zum Download

Download
Nordstrandpiraten 1
Die Nordstrandpiraten bis Kapitel 59.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Download
Nordstrandpiraten - Teil 2
Nordstrandpiraten II bis Kapitel 49.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Während der Segeltour verändert sich die Mannschaft

Der Autor: Pet Bär

Die Start-Mannschaft der Blauzahn


Kapitän Lars Larsen - 64 Jahre alt - Norweger.
Ehemaliger Kapitän der mit Tankern die Weltmeere bereiste.
Geschieden...182 cm groß - dunkle Haare, Graublaue Augen Vollbart , Pfeifenraucher
Ein umtriebiger, aber bedachter Mann mit einer anscheinend unbegrenzten körperlichen Energie.
Nichts kann ihn aus der Ruhe bringen, außer Disziplinlosigkeit.
Erster Offizier und Steuermann John McDundy - 66 Jahre alt - Schotte
Profi-Segler. Stumm von Geburt - 176 cm groß, etwas zu breit um die Hüfte geraten, Glatze und
einen gezwirbelten Schnauzer. Frauenschwarm. Das Lächeln ist sein Markenzeichen. Schreibt gerne
Gedichte über die Sonne und den Mond. Schreibt sie auf, gibt sie jemandem zu lesen, nimmt dann
das Blatt Papier wieder weg und verbrennt es.
Matrosen Jose Piriou und sein Zwillingsbruder Alberto - 61 Jahre alt - Spanier und ehemalige
Mittelmeer-Seeleute auf Frachtern, Kreuzfahrtschiffen. Beide 166 cm groß, durchtrainierte Körper,
schüttere schwarze Haare und ständig unrasiert, sowie immer etwas ungepflegtes Äußeres, das aber
bewusst so getragen wurde. Begeisterte Segler und Köche aus Leidenschaft. Beide verwittwet. Jose
liest sehr gerne Kriminalromane. Alberto fotografiert gerne.
Matrose und Maschinist Wilhelm Bossmann - 68 Jahre alt. Deutsch-Holländer. Ehemaliger
Maschinenbauingenieur, Chiemseesegelerfahrung. 175 cm groß, sehr schwer, 98 kg, begeisterter
Bastler. Verheiratet - vier erwachsene Kinder und drei Enkelkinder. Hat zu Hause eine Sammlung
historischer Werkzeuge. In seiner Freizeit baut er aus Holz kleine Schiffsmodelle.
Matrose Jan Person 63 Jahre alt. Däne. Ehemaliger Möbelschreiner. Keine Seerfahrung. 178 cm
groß, graue Haare, Vollbart, zeitloses Aussehen und nicht verheiratet. Narbe über dem linken Auge.
Die nach seiner Aussage von einer Kneipenschlägerei herrührt. Sprachbegabt. Spricht außer
Dänisch auch Deutsch, Englisch, Spanisch und ein wenig Polnisch. Hat eine Stimme so laut und
dumpf wie ein Nebelhorn und ist immer für einen derben Scherz zu haben. In seiner Freizeit häkelt
er gerne Decken.
Bordarzt Dr. Gerrit Brom - 69 Jahre alt. Holländer, auf einem Auge fast blind. Ehemals Chirurg.
181 cm groß, sehr schlank, volles blondes Haar, verheiratet, 2 Kinder. Keine Segel- oder See-
Erfahrung. Hobbyarchäologe. Interesse an der Zeit zwischen dem 8. und 12. Jahrhundert.
Smutje Friedrich Hanssen - 60 Jahre alt, Deutscher und ehemaliger 3 Sternekoch. 172 cm groß,
verheiratet, 6 Kinder. War einmal als Feriengast auf einem Kreuzfahrtschiff. Der Daumen und
Zeigefinger an der rechten Hand fehlen seit einem Arbeitsunfall mit einem Fisch und er ist
herzkrank. Er singt unheimlich gerne und schön....
Die Bordchronisten

Matrose Jan Person 63 Jahre alt. Däne. Ehemaliger Möbelschreiner. Keine Seerfahrung. 178 cm
groß, graue Haare, Vollbart, zeitloses Aussehen und nicht verheiratet. Narbe über dem linken Auge.
Die nach seiner Aussage von einer Kneipenschlägerei herrührt. Sprachbegabt. Spricht außer
Dänisch auch Deutsch, Englisch, Spanisch und ein wenig Polnisch. Hat eine Stimme so laut und
dumpf wie ein Nebelhorn und ist immer für einen derben Scherz zu haben. In seiner Freizeit häkelt
er gerne Decken.
Otto Kraz, 63 Jahre alt, ehemaliger Studiendirektor, also eben Beamter, Pauker- für Physik,
Mathematik und Erdkunde, verheiratet, 2 Kinder und eine wachsende Zahl von Enkelkindern.
Somit Opa. 172 cm groß, glatt rasierter Schädel, immer etwas unrasiert.
Freundliche Stimme, hinter der sich aber die ganze Breite von menschlichen Gefühlen versteckt,
eben Pragmatiker. Weintrinker. Hang zum Designen von Westen und Accessoires. Gene? Urgroßvater. Der war immerhin angesagter Schneidermeister mitLadengeschäft und 10 Angestellten.

Keinerlei See -Erfahrung. Kennt sich dafür im Diercke Atlas aus.
Pet Bär, ehemaliger Manager aus dem Logistikbereich. 62 Jahre alt. Verheiratet, 2 Kinder, 174 cm
groß, graue lange und doch schon schüttere Haare und einen sich ständig verändernden Bart.
Wachsende Zahl von Enkelkindern. Opa. Melancholisch, sehr ernst und trotzdem nach außen bis
zur Erschöpfung heiter. Hochanalytisch. Getriebener, Klassifizierung "hyperaktiv". Hochsensibel.
Schreibwütiger, Lebenshungriger und Rentner in sportlich seriösem Outfit.

In der Startmannschaft: Smutje Friedrich Hanssen - 60 Jahre alt, Deutscher und ehemaliger 3 Sternekoch. 172 cm groß, verheiratet, 6 Kinder. War einmal als Feriengast auf einem Kreuzfahrtschiff. Der Daumen und Zeigefinger an der rechten Hand fehlen seit einem Arbeitsunfall mit einem Fisch und er ist herzkrank. Er singt unheimlich gerne und schön.... inzwischen leider verstorben.

Marc Bell - der neue Smutje -  Freund von Hanssen. Besitzer einer Taverne in St. Malo. Über 60 Jahre. Hat sich schnell entschieden, den Platz von Friedrich einzunehmen.


Neu an Bord

Greg.

Und dann später:         Steffen Börie     Erik Erikson      Luigi Mormone       Carlo Mormone


fehlen noch: