Band 4 - Kapitel 22

1. März 2017 17.45 Uhr Nordstrand

 

Als Frida und Juli ins große Zimmer nach unten kamen und Pet mit seiner Pfeife im Sessel rauchen sahen, wollten sie umgehend das Feuer in seinem Gesicht löschen. Sophia erklärte ihnen das Wunder des aromatischen Rauches. Sie mussten ihr zustimmen, der Duft war angenehm. Sofort wollten sie mehr über das Rauchen erfahren und so hatte Pet und Sophia wieder ein Gesprächsthema für und mit den Mittelaltermenschen. Als Pet dann begann, wieder einmal zu ausführlich über das Rauchen zu dozieren, das unterbrach ihn Frida mit den Worten. "Das will ich alles gar nicht wissen. Dürfen Frauen auch rauchen?" In Waiblingen, dem Ferienhaus dort unten im Süden und auch auf der Reise hierher hatte sie niemanden rauchen gesehen und nun versuchte ihr Sophia zu erklären, dass es verschiedene Arten des Rauchens gab. Zigaretten, Zigarillo, Zigarren und Pfeife waren die gängigsten Arten des Tabakrauchens, um dann darauf zu kommen, dass Frauen natürlich auch rauchen dürften. Nach einer kurzen Pause erklärte ihr Sophia dann, dass es noch ein Aber dazu gab. Rauchen war generell ungesund, Krankheiten konnten entstehen und bei Frauen konnte die Leibesfrucht im Körper der Mutter missgebildet werden oder später schneller Krankheiten entwickeln. Frida bewies mal wieder, wie einfühlsam sie sein konnte und stellte nicht die Frage, warum man dann überhaupt rauchte, wenn es so gefährlich sein konnte. 

mehr lesen

Band 4 - Kapitel 21

1. März 2017 Scandic Hotel 10.50 Uhr Besprechungsraum

 

Mariza Colonelli schaute Mathias irritiert an. Sie hätte diesen älteren Herren nicht so eingeschätzt. Konsequent und schnell handelnd, der Mann wusste, was er wollte. Dann stand Mathias auf, fragte höflich, ob es Mariza stören würde, wenn er sein Sakko ablegen dürfe. Als sie nickte, zog er es aus und hängte es über die Stuhllehne neben sich. Jetzt erst erkannte Mariza, wie schlank der Mann war. Ein ältere Anwalt, der so durchtrainiert wirkte und sich kontrolliert bewegte. Mariza schätzte sein Alter zwischen fünfundvierzig und maximal fünfundfünfzig. Ihr abschätzender Blick war Mathias nicht entgangen. "Ich bin etwas über sechzig Jahre alt. Und nun wenden wir uns Ihnen zu Mariza." Kann der Mann Gedanken lesen? Mariza bekam keine Gelegenheit, weiter darüber nachzudenken, denn Mathias klopfte auf seine auf dem Tisch liegende Armbanduhr. "Noch 18 Minuten." 

mehr lesen

Band 4 - Kapitel 20

1. März 2017 7.30 Uhr Ferienhaus auf Nordstrand

 

Mathias war schon lange weg und Will war nun derjenige, der Frühstück für alle machte. Rühreier, Speck, Kaffee und Brot tischte er auf. Der Duft verbreitete sich schnell im Haus und so kamen alle sehr schnell in den Speiseraum. Zum ersten Mal durften die beiden Vierbeiner in diesen Raum. Der Wolf benahm sich natürlich sehr rüpelhaft, weil er sofort versuchte, auf den Tisch zu steigen. Der Herr Graf zeigte ihm aber, wo sein Platz sei. Dabei kam es zu einer kleinen Beißerei, seinen Übermut bezahlte der Wolf mit einer blutigen Lippe. Murrend verzog er sich in eine Ecke. Der Herr Graf hatte mal wieder bewiesen, dass er der Chef war. Die sonst sehr ängstliche Juli tröstet den Wolf  und der ließ sich ohne weiteres einfach kraulen. Sehr untypisch für einen Wolf. Gerade nach solchen Situationen, wenn ein gewisser Adrenalin-Überschuss das Tier durchflutete, könnte es zu aggressiven Handlungen kommen. Hier war es ganz das Gegenteil, der Wolf beruhigte sich schnell und Juli konnte mit ihren Streichelbewegungen und ihren Worten das Tier vollkommen für sich einnehmen. Ein paar mal brummte er noch in Richtung des Herrn Grafen, dann war Ruhe im Speisezimmer. 

mehr lesen

Band 4 - Kapitel 19

Mittwoch 1. März 2017 Gotland Blauzahnsiedlung

 

Gunnar war beruhigt und auch beunruhigt was er aus Nordstrand hörte. Dann kam noch die Sache mit diesem Journalisten Malte Sorensen. Also würde dieser Mann weiter gegen ihn recherchieren. War sein Hass auf ihn so groß oder war der Mann nur ein verbohrter Schreiberling, der meinte, alle Welt müsste wissen, was Gunnar Larson für ein Mensch war. Gunnar war wütend, denn gegen solche Typen gab es keine Gesetze, kein Kraut, kein legales Mittel, um sie daran zu hindern, weiterzumachen. Nach dem Frühstück wollte er sich mit Lars, Erik, Birgit und Melanie beraten. Eventuell würde er auch Julia dazu rufen, denn sie war Journalistin und wusste vielleicht ein Mittel gegen diese lästige Zecke von Tintenkleckser. Ihm fielen immer mehr Namen für diesen Menschen ein und mit jedem Namen, den er fand, wurde sein Wut größer. 

mehr lesen

Band 4 - Kapitel 18

28. Januar 2017 19.50 Uhr Parkplatz bei der Autobahnausfahrt Schafstedt

 

Pet und Will gaben allen den Rat, erst zu reden, wenn sie etwas gefragt wurden. Zudem sollten bei allgemeinen Fragen jeweils nur Will und Pet antworten. Dann waren sie auch schon auf dem Parkplatz und stellten die Motoren ab. Will öffnete das Fenster und schaute hinaus. Vor ihm standen mindestens vier Polizisten mit Maschinenpistolen, links und rechts ebenfalls. Hinter ihm bemerkte er, dass auch Pet den Motor abgestellt hatte und die Lichter ausgeschaltet wurden. Auch er öffnete sein Fenster und wartete, was da nun kommen würde. Gleichzeitig lösten sich zwei Polizisten von ihnen links und kamen auf sie zu. In etwas weniger als einem halben Meter blieben sie neben der Fahrertür stehen und forderten die Fahrer auf, ihnen die Fahrzeugpapiere zu geben, den Führerschein und die Ausweispapiere. Schnell wurde den Aufforderungen nachgegangen. Die Polizisten entfernten sich mit den Dokumenten. Sie warteten, nichts geschah in den kommenden zehn Minuten. Dann kamen Beamte und leuchteten ins Fahrzeuginnere. Pet musste beruhigend auf Frida einreden, die sich wegen des Lichtstrahls beschweren wollte. Will und Pet hörten wie die Polizisten sich über Funk untereinander unterhielten. Offensichtlich wurden Personen gesucht, die mit Frauen aus Osteuropa in Richtung Dänemark unterwegs waren. Ein anderer Polizist meinte, dass auch Drogen im Spiel seien. Langsam wurde es kalt in den Autos, Pet wollte aber das Fenster nicht schließen. Also rief er einem der Beamten zu, dass er gerne aussteigen würde, um ein paar Jacken aus dem Kofferraum zu holen, da es langsam kalt im Auto wurde. Will konnte im Van direkt auf die wärmenden Kleidungsstücke zugreifen.

 

mehr lesen

Band 4 - Kapitel 17

28. Februar 2017 am späten Nachmittag auf Gotland

 

Malte Sorensen wurde von Dr. Nils Fredrikson untersucht. Er hatte ein paar Schürfwunden und eine Prellung auf dem rechten Handrücken. Nichts dramatisches, aber Lars musste sich eine ordentliche Standpauke von ihm anhören. Folterungen verabscheute der Doktor und das bekam außer Lars auch Gunnar zu hören. "So und nun wisst ihr, was ich davon halte. Bleibende Schäden wird er nicht davon tragen, aber passt auf, ich habe mir seine Augen angeschaut, da ist zu viel Rot in den Augen und das schwarz-braune an den Tränensäcken kommt nicht von Schlaflosigkeit. Ich tippe auf zu viel Alkoholkonsum. Hat er eigentlich ständig Durst und beginnt manches Mal leicht zu zittern? Passt auf ihn auf, gesund ist der nicht." Mit diesen Worten verabschiedete sich der Doktor von den beiden.

 

mehr lesen

Band 4 - Kapitel 16

28. Januar 2017 Nordstrand

 

Sasha war die Erste an diesem Tag, die aufgewacht war und machte sich noch vor 6.00 Uhr daran, das Frühstück zuzubereiten. Sophia, Frida und Juliane waren ebenfalls sehr früh wach und halfen Sophia beim Tischecken. Am späten Abend hatte Sophia den beiden noch erklärt, was Shoppen bedeutete. Die Worte Konsum und Genuss wurde mit vielen und einfachen Worten erklärt und die Aufregung war bei den beiden entsprechend groß. Mathias kam etwas später und wirkte leicht verkatert. Er meinte nur, dass er schlecht geschlafen hätte und unter heftigen Kopfschmerzen leiden würde. Für die Shoppingtour nach Hamburg stand er an diesem Tage nicht zur Verfügung. Simon könne ruhig mit seiner Schwester mitgehen, da er bei den Hunden im Haus bleiben würde. Kaum war das Frühstück fertig und der Duft von frischem Kaffee durchzog das Haus, kam Simon, Pet, Will, Lilli, Bertram, Sasha und Alana.

mehr lesen